Stichprobe

Bezeichnet die Teilmenge einer Grundgesamtheit, die für eine bestimmte Fragestellung und dazugehörige (empirische) Untersuchung ausgewählt wurde: Eine Teilmenge sind beispielsweise 100 SchülerInnen der Jahrgangsstufe 6, die aus der Grundgesamtheit aller deutschen SchülerInnen der Jahrgangsstufe 6 ausgewählt worden sind. Werden die Probanden per Los ausgewählt, spricht man von einer Zufallsstichprobe. Zwei (oder mehr) Stichproben sind unabhängig, wenn keine Individuen in mehreren Stichproben zugleich vertreten sind. Abhängige Stichproben sind zwei oder mehr Beobachtungen an einem Individuum (z.B. Messung zu Beginn und Ende eines Schuljahres).

Stichprobe

Bezeichnet die Teilmenge einer Grundgesamtheit, die für eine bestimmte Fragestellung und dazugehörige (empirische) Untersuchung ausgewählt wurde (z.B. 100 SchülerInnen der Jahrgangsstufe 6, die aus der Grundgesamtheit aller deutschen SchülerInnen der Jahrgangsstufe 6 ausgewählt worden sind). Je nachdem wie die Probanden ausgewählt wurden, ist die Stichprobe für die Grundgesamtheit repräsentativ (Zufallsauswahl) oder nicht.

Wir setzen Cookies zur statistischen Auswertung der Websitenutzung ein. Mehr zu den eingesetzten Cookies und zur Möglichkeit diese abzulehnen finden Sie in der Datenschutzerklärung.