Stichprobe

Bezeichnet die Teilmenge einer Grundgesamtheit, die für eine bestimmte Fragestellung und dazugehörige (empirische) Untersuchung ausgewählt wurde: Eine Teilmenge sind beispielsweise 100 SchülerInnen der Jahrgangsstufe 6, die aus der Grundgesamtheit aller deutschen SchülerInnen der Jahrgangsstufe 6 ausgewählt worden sind. Werden die Probanden per Los ausgewählt, spricht man von einer Zufallsstichprobe. Zwei (oder mehr) Stichproben sind unabhängig, wenn keine Individuen in mehreren Stichproben zugleich vertreten sind. Abhängige Stichproben sind zwei oder mehr Beobachtungen an einem Individuum (z.B. Messung zu Beginn und Ende eines Schuljahres).

Stichprobe

Bezeichnet die Teilmenge einer Grundgesamtheit, die für eine bestimmte Fragestellung und dazugehörige (empirische) Untersuchung ausgewählt wurde (z.B. 100 SchülerInnen der Jahrgangsstufe 6, die aus der Grundgesamtheit aller deutschen SchülerInnen der Jahrgangsstufe 6 ausgewählt worden sind). Je nachdem wie die Probanden ausgewählt wurden, ist die Stichprobe für die Grundgesamtheit repräsentativ (Zufallsauswahl) oder nicht.

Studiendesign

Siehe auch Forschungsdesign. Das Forschungsdesign (oder Studiendesign) beschreibt den Aufbau einer Studie. Damit ist gemeint, ob eine experimentelle Studie (vgl. Experimentelles Untersuchungsdesign; Quasi-experimentelles Untersuchungsdesign) oder eine nicht-experimentelles Studie, beispielsweise eine korrelative Fragebogenstudie (vgl. Korrelation) durchgeführt wird.

TIMMS

Internationale Bildungsvergleichsstudie (Trends in International Mathematics and Science Study). Erfasst das mathematische und naturwissenschaftliche Grundverständnis von SchülerInnen der 4. Jahrgangsstufe. Siehe auch Large-Scale-Studie.

Seite 19 von 21« Erste...10...1718192021