Menü

»… endlich habe ich wirklich verstanden, was eine Effektstärke ist!« – Dies war die spontane Reaktion eines Teilnehmers beim Treffen des Bundesarbeitskreises der Seminar- und FachleiterInnen im Herbst 2019. Unsere Projektleiterin Tina Seidel hatte bei ihrem Vortrag über wissenschaftliche Evidenz und Unterricht im digitalen Zeitalter gerade erklärt, wie Effektstärken zustandekommen und interpretiert werden.

Diese Rückmeldung macht deutlich: Wir müssen miteinander reden! Darüber, wie Empirische Bildungsforschung eigentlich funktioniert. Denn nur so kann auch klar werden, worin der Mehrwert ihrer Ergebnisse für den tagtäglichen Unterricht liegt.

Aus diesem Grund haben wir 2019 die Clearing House Academy gegründet. Was ihre Ziele sind und was das mit Ihnen zu tun hat, berichten wir in diesem Newsbeitrag.

Warum eine Academy?

Die erste Phase der Projektlaufzeit (2016-2018) stand ganz unter der Leitlinie, gute wissenschaftliche Evidenz zu finden, verständlich aufzubereiten und leicht zugänglich zu machen – was wir mit unseren Kurzreviews und dieser Plattform auch konsequent umgesetzt haben.

In der zweiten Phase gehen wir nun einen Schritt weiter: Auf der Basis unseres bisherigen Wissens ist es jetzt unser Ziel, Unterstützungsformate und Materialien für diejenigen zu entwickeln, die Lehrkräfte aus- und fortbilden und damit eine wichtige Multiplikatorenrolle einnehmen.

Genauer gesagt, sollen unsere Unterstützungsformate konkrete Antworten auf Fragen liefern, die Sie uns in den vergangenen Jahren immer wieder gestellt haben: Wie funktioniert eigentlich eine wissenschaftliche Studie? Warum ist es wichtig zu wissen, wie ein wissenschaftliches Experiment funktioniert? Was genau ist eine Metaanalyse und was sagt eine Effektstärke aus? Was hat das mit meinem realem Unterricht im Klassenzimmer oder meiner Lehrveranstaltung zu tun? Und warum sollte aktuelle Forschung tatsächlich etwas zur Verbesserung von Unterricht beitragen?

Diese und ähnliche Fragen wollen wir künftig im Rahmen unseres CHU-Academy Angebots beantworten.

Ziele der Academy

Die neu gegründete CHU-Academy möchte Lehrerbildende darin stärken, wissenschaftliche Evidenz zu verstehen und sicher und kompetent mit ihr umgehen zu können. Sowohl das Verständnis als auch der sichere Umgang ebnen den Weg für die Gestaltung evidenzbasierter Ausbildung und langfristig auch für die Gestaltung von evidenzbasiertem Unterricht.
Die Unterstützungsangebote bzw. Trainings sollen wissenschaftlich aufbereitete Inhalte mit der Praxis verzahnen und kombinieren Online- und Offline-Komponenten miteinander. Konkret wird es zwei inhaltliche Schwerpunkte geben:

1. Basismodul

Grundlagen über wissenschaftliche Evidenz

Vom wissenschaftlichen Experiment bis hin zur sachgemäßen Interpretation und Einordnung von Effekten führt die Academy auf anschauliche Weise inGrundlagen und Hintergründe von empirischer Bildungsforschung ein. Dabei gehen wir von ganz konkreten Szenarien aus dem Unterrichtsalltag aus. Ziele des Moduls sind unter anderem, ein Verständnis zu entwickeln,

  • was Evidenz im Bereich der Lehr-Lernforschung ist und wie sie generiert wird
  • wie man mit Evidenz umgehen kann und welche Möglichkeiten und Grenzen sich dabei ergeben
  • wie man Evidenz für die Planung, Durchführung und Reflexion in den eigenen Lehrveranstaltungen nutzen kann

Außerdem werden je nach Zielgruppe der Lehrerbildenden konkretes Einsatzmaterial – z.B. Foliensätze, Lerneraktivitäten etc. – bereitgestellt und erklärt.
Auf diese Weise soll deutlich werden, welchen Beitrag Forschung für die Praxis in Unterricht und Schulentwicklung leisten kann.

2. Themenmodule

Forschungsergebnisse zu einzelnen Themen verstehen und anwenden

Anhand verschiedener Themen, zu denen das CHU Kurzreviews aufbereitet – wie Forschendes Lernen, Lernen mit digitalen Medien oder kooperatives Lernen – zeigt das Kursformat auf, welche Erkenntnisse daraus gewonnen werden können und geben Impulse, wie wissenschaftliche Evidenz anhand dieser Themen exemplarisch in Lehre und Ausbildung vermittelt werden kann.

Aktueller Stand

Erste Module zu beiden Themenbereichen wurden bereits in Seminaren verschiedener Lehramtsstudiengänge an der TUM School of Education erfolgreich eingesetzt und positiv evaluiert. In Kürze sollen sie auf weitere Standorte ausgeweitet werden. Aktuell entwickelt das Team der Clearing House Academy zudem die Grundlagen für einen Massive Open Online Course (MOOC), der die verschiedenen Voraussetzungen und das unterschiedliche Vorwissen von Lehrerbildenden berücksichtigt. Langfristig ist auch geplant, die Teilnahme an den MOOC-Kursen zu zertifizieren.

Kursangebot der Academy: Feedback erwünscht

Um die Angebote der Academy bestmöglich auf die Bedürfnisse von Lehrerbildenden der verschiedenen Phasen und Disziplinen zuzuschneiden, nehmen wir gerne Ihre Rückmeldungen und Anregungen in die Entwicklung der Kursformate mit auf.
Wir freuen uns, wenn Sie an unserer Blitzlichtumfrage teilnehmen und uns mitteilen, welche Inhalte und Fragen die Academy-Workshops unbedingt behandeln sollten:

Share This